Lesung
Die 68er Bewegung in Weingarten - Oswald Burger liest Peter Renz "Vorläufige Beruhigung"
In Kooperation mit der Bücherei Weingarten

Die Proteste richteten sich gegen den Vietnamkrieg, die bestehende Sexualmoral, die starren Gesellschaftsstrukturen und gegen den Umgang mit der Zeit des Nationalsozialismus: Als "68er-Bewegung" sind die Proteste zehntausender Studierender in die Geschichtsbücher eingegangen. Die Demonstrationen und Kritik der 1960er Jahre haben die damals noch junge Bundesrepublik verändert – und bis heute wirkt die Diskussion über Erfolg und Notwendigkeit nach.

Auch im katholischen Oberschwaben kam es zu Protesten, mit denen sich der in Weingarten geborene und studierende Autor Peter Renz 1980 in seinem Erstlingswerk „Vorläufige Beruhigung“ auseinandersetzt. Für seinen Roman erhielt Renz 1981 den Bodensee-Literaturpreis. In der Laudatio hieß es damals: "Der Titel des Erstlingsromans von Peter Renz scheint auf den ersten Blick fast entgegengesetzt: »Vorläufige Beruhigung«. Aber das vorläufig transportiert auf infame Weise Beunruhigung."
Als Aufhänger dient dem Werk ein angehendes Lehrerpaar aus Altdorf/Oberschwaben. Vor der ersten Anstellung Nitas, der Frau des Erzählers, wird deren Verfassungstreue aufgrund roter Aktivitäten in der Hochschulmensa angezweifelt. Auch wenn die Überprüfung schließlich doch zur Anstellung führt, "zittert unter der Oberfläche die Beunruhigung in unverminderter Stärke nach".

Gelesen wird das Werk von Oswald Burger, Historiker, Autor und Weggefährte von Peter Renz. Für seine historischen Forschungen wurde Burger 2007 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Burger ist u.a. Leiter des Literarischen Forums Oberschwaben.



1 Abend
Freitag, 23.11.2018, 20:00 - 21:30 Uhr
1 Termin(e)
Oswald Burger
N1012-011
5,00 € (keine Ermäßigung, Anmeldung erforderlich)
Belegung: