AddF, Kassel, Sign.: SP-47;3–CC BY-NC-SA 4.0.
Vortrag
100 Jahre Wahlrecht für Frauen: Wählen ja – Teilhabe nein?
In Kooperation mit der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart und der Bücherei Weingarten

Im Jahr 2019 sind es 100 Jahre, seit Frauen sich in Deutschland erstmals an Wahlen beteiligen und gewählt werden durften. Das Wahlrecht als Basis für Mitbestimmung in der Gesellschaft galt lange Zeit nur für Männer. Und dieses heute so selbstverständliche Recht wurde Frauen keineswegs geschenkt: Mutige Pionierinnen setzten sich lange Jahre mit Leidenschaft und Energie für das Frauenwahlrecht ein. Sie kämpften gegen heftige Widerstände – vieler Männer und mancher Frauen. Mit dem Ende des Ersten Weltkriegs und der Revolution im November 1918 war das allgemeine, gleiche und geheime Wahlrecht in Deutschland erreicht. In vielen anderen Ländern dauerte es noch länger, bis Frauen wählen konnten.
100 Jahre Wahlrecht für Frauen sind ein Grund zum Feiern – und an die (viel zu unbekannten) Frauen zu erinnern, denen wir dieses Recht verdanken. Gleichzeitig ist das Jubiläum Grund, Bilanz zu ziehen: Wie steht es aktuell mit der Gleichberechtigung von Männern und Frauen? Und wo braucht es heute couragierte AktivistInnen für Frauen- und Menschenrechte?

Die Veranstaltung wird unterstützt durch das Ministerium für Soziales und Integration aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg. 



1 Abend
Donnerstag, 21.03.2019, 19:30 - 21:00 Uhr,
1 Termin(e)
Beate Dörr, Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg
O1021-011-V
Belegung: 
 (Plätze frei)