Vormittagskurs
Literatur-Cafe im Best Western Hotel
Maxim Gorki

"Ich glaube, dass eine Zeit kommen wird, wo das Werk Gorkis vergessen ist, aber es ist zweifelhaft, ob man auch in tausend Jahren den Menschen Gorki vergessen wird können." (Anton Tschechow)
Geboren 1868 als Alexej Maximowitsch Peschkow wuchs Maxim Gorki in ärmsten Verhältnissen auf, in einer Zeit, in der das Elend der Massen in Russland zu einem wichtigen Thema der literarischen und gesellschaftlichen Auseinandersetzung geworden war. Der kometenhafte Aufstieg des Autodidakten mit einer knapp dreijährigen Schulbildung zum Dichter der Weltliteratur ist beispiellos.
"Je mehr ich las, umso näher brachten die Bücher mir die Welt, umso heller und bedeutsamer wurde für mich das Leben." (Maxim Gorki)
Der Schriftsteller Gorki (was übersetzt "Der Bittere" bedeutet), führte ein Leben zwischen Hoffnung und Enttäuschung, Lebensglück und Tragödie. 1936 stirbt er im Alter von 68 Jahren unter ungeklärten Umständen in Moskau.
"Unsere Existenz ist immer und überall tragisch, aber der Mensch verwandelt diese unzähligen Tragödien in Kunstwerke. Ich kenne nichts Erstaunlicheres, nichts Wunderbareres als diese Verwandlung." (Maxim Gorki)
Anhand seiner Werke "Nachtasyl" und "Sommergäste" befassen wir uns mit dem Leben und Werk dieses großen russischen Schriftstellers.

5 Tage, 02.03.2020 - 06.04.2020
Montag, 10:30 - 12:00 Uhr,
5 Termin(e)
Renate Weber
Q2011-011
35,00
(keine Ermäßigung)

Belegung: 
 (Plätze frei)