Euregio Thema "Reformation in der Bodenseeregion"
Der neue Glaube trifft auf das altehrwürdige Kloster

Die Ausbreitung reformatorischen Gedankenguts macht im frühen 16.Jahrhundert auch vor dem überwiegend katholisch geprägten Oberschwaben nicht halt. Wie überall geraten Mönche zunehmend in die Kritik, das streng an mittelalterlichen Formen orientierte Klosterleben scheint durch die neue Lehre Luthers in Gefahr. Wie begegnen die Benediktiner auf dem Martinsberg in Weingarten in einem der größten und bedeutendsten Klöster des süddeutschen Raums dieser Entwicklung und inwiefern prägt die von Rom aus einsetzende Gegenreformation unseren Raum?
Spannende Fragen, die es im Rahmen einer Führung zu beantworten gilt. Dabei wird natürlich auch das Zusammenspiel verschiedener Künste betrachtet, das der Barockepoche ein Gesamtbild von eindrücklicher Harmonie und Strahlkraft verleiht.



1 Vormittag, 07.10.2017,
Samstag, 09:00 - 12:00 Uhr
1 Termin(e)
Rainer Michael Hepp
K1010-011
VHS-Geschäftsstelle, Heinrich-Schatz-Str. 16, 88250 Weingarten, Raum 2
13,50
(keine Ermäßigung)
Belegung: