Geschichte ganz nah
Studienfahrt Erinnerungsstätte Matthias Erzberger und
Jüdisches Museum Buttenhausen

In Kooperation mit dem Denkstättenkuratorium NS-Dokumentation Oberschwaben und der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Begegnung in Oberschwaben e.V.

Am 26. August 2021 jährte sich die Ermordung des Politikers Matthias Erzberger zum hundertsten Mal. Um an den 1875 in Buttenhausen geborenen und ab 1903 für den Wahlkreis Biberach in den Reichstag gewählten Politiker zu erinnern, richteten das Haus der Geschichte Baden-Württemberg und die Stadt Münsingen 2004 in seinem Geburtshaus eine Erinnerungsstätte ein.

Erzberger unterzeichnete am 11. November 1918 im Wald von Compiègne bei Paris als Verhandlungsführer der deutschen Delegation, im Auftrag der Reichsregierung und mit ausdrücklicher Zustimmung durch die Oberste Heeresleitung, den Waffenstillstand mit den Alliierten. Die Unterzeichnung des „Versailler Friedensdiktats“, das den Ersten Weltkrieg formal beendete, brachte ihm scharfe Kritik seiner Zeitgenossen ein, die in der Ermordung durch Angehörige der rechtsgerichteten Geheimorganisation „Consul“ gipfelte.

Ebenfalls in Buttenhausen beherbergt ist das Jüdische Museum. Buttenhausen war eine der wenigen jüdischen Landgemeinden im Süden Württembergs. 25 jüdische Familien durften sich 1787 aufgrund eines Schutzbriefes ansiedeln. Das 2013 neu gestaltete Jüdische Museum beleuchtet die jüdische Gemeinde und deren Leben bis hin zur Auslöschung durch die Nationalsozialisten sowie die Aufarbeitung bis zur Gegenwart.

Der im Ort befindliche jüdische Friedhof kann im Anschluss an die beiden Führungen noch selbstständig besucht werden. Er ist mit rund 400 Grabsteinen aus nahezu der gesamten Ära jüdischen Lebens weitgehend erhalten geblieben und wurde nicht von den Nationalsozialisten zerstört.

Bitte beachten Sie:
Die Führungen dauern jeweils ca. 1,5 Stunden. Im Anschluss findet ein direkter Wechsel statt. Der Weg zum Friedhof führt u.a. über unbefestigte steile Wege und über eine Treppe, weswegen festes Schuhwerk empfohlen wird.

Anmeldeschluss: 04.09.2022 – danach ist kein kostenfreier Rücktritt mehr möglich.
Abfahrt: 10:00 Uhr, Festplatz Weingarten. Die Fahrt wird von der Firma Omnibus Müller, 88339 Bad Waldsee durchgeführt.
Bitte beachten Sie, dass die Fahrt unter den zu diesem Zeitpunkt vorgegebenen Corona-Regelungen des Landes Baden-Württemberg durchgeführt wird. Eine ggf. vorhandene Pflicht zum Tragen einer Maske stellt keinen Stornierungsgrund dar.

1 Tag, 22.10.2022
Samstag, 10:00 - 18:00 Uhr,
1 Termin(e)
ZeitOrt
Sa22.10.2022
10:00 - 18:00 Uhr
Jürgen Alexander Bader, Volkshochschulleiter
Uwe Hertrampf
V1011-011-R
49,00
(Fahrt inkl. Eintritte und Führungen in der Erinnerungsstätte Matthias Erzberger und dem Jüdischen Museum, VHS-Reiseleitung, keine Ermäßigung) (gültig von 20 bis 30 Teilnehmenden)
39,00
(Fahrt inkl. Eintritte und Führungen in der Erinnerungsstätte Matthias Erzberger und dem Jüdischen Museum, VHS-Reiseleitung, keine Ermäßigung) (gültig von 31 bis 37 Teilnehmenden)

Belegung: 
Plätze frei
 (Plätze frei)
Veranstaltung in Warenkorb legen
anmelden

Weitere Veranstaltungen von Jürgen Alexander Bader

Essen und diskutieren in der VHS
V1021-011
Di 11.10.22
12:30– 14:00 Uhr
Weingarten
Plätze frei
 neu 
In Kooperation mit dem Jugendgemeinderat Weingarten und dem Team Jugendarbeit
V1021-031
Di 15.11.22
19:00– 21:00 Uhr
Weingarten
Plätze frei
Sa 26.11.22
09:00– 17:30 Uhr
Bad Dürrheim
Plätze frei
Essen und diskutieren in der VHS
V1021-021
Do 26.01.23
12:30– 14:00 Uhr
Weingarten
Plätze frei

Weitere Veranstaltungen von Uwe Hertrampf

Latein ist tot - es lebe Latein!
V4111-021
Mo 19.09.22
10:00– 11:30 Uhr
Weingarten
Plätze frei